Bleiben Sie auf dem Laufenden

Das Eintragen der E-Mail willigt ein, durch WechselJetzt.de per E-Mail über Veränderungen im Bereich Photovoltaik informiert zu werden. Die Einwilligung kann per E-Mail widerrufen werden. Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.
WechselJetzt.de: wir vergleichen - Sie sparen

Photovoltaikanlage: In Kürze bei uns erhältlich!

Hinterlassen Sie uns einfach Ihre Email Adresse. Wir kontaktieren Sie dann, sobald ein für Sie passendes Photovoltaikangebot erhältlich ist.

Noch in 2022 eigenen grünen Strom erzeugen und maximal profitieren!

Wussten Sie, dass die Solarmodule der neuesten Generation selbst an bewölkten Tagen ausreichend Energie erzeugen? Mit einer Investition in eine Photovoltaikanlage sorgen Sie täglich für ein besseres Klima und sparen gleichzeitig bei den Energiekosten. Nutzen Sie einfach den kostenlosen Strom Ihrer Photovoltaikanlage. Besonders 2022 ist eine Photovoltaikanlage rentabel. Mit den steigenden Energiepreisen amortisiert sich die Anlage deutlich schneller als zuvor.

Photovoltaikanlage aus einer Hand

Wenn Sie sich für die Anschaffung einer Photovoltaikanlage über WechselJetzt.de entscheiden, steht Ihnen von Anfrage bis Inbetriebnahme ein:e Ansprechpartner:in zur Verfügung. Wir legen großen Wert darauf, dass Sie während des gesamten Prozesses nicht nur begleitet, sondern auch geleitet werden. Unterstützung bei beispielsweise der Beantragung einer Förderung ist sichergestellt.

Warum eine Photovoltaikanlage via Wechseljetzt.de? 

  • Wir haben für Sie verglichen - faire Anbieter bei Ihnen vor Ort.
  • Bereit für die Zukunft - ein Stromspeicher macht Sie unabhängiger.
  • Persönlicher Kontakt - Während der gesamten Phase haben Sie ein:e Ansprechpartner:in.
  • Alles aus einer Hand - Sie entscheiden sich für ein all-in Angebot. Von Planung bis Inbetriebnahme wird alles aus einer Hand geliefert. 
  • Keine Vorkasse - Zahlen Sie erst nach Installation Ihrer Anlage.

Photovoltaik Förderung

Ihre Photovoltaikanlage kann auf verschiedene Weisen gefördert werden. Wenn Sie Ihre Solaranlage vor Juli 2022 in Betrieb nehmen, können Sie die Einspeisevergütung beantragen. Außerdem bietet die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Tilgungszuschüsse zwischen 15 und 50% für Solarkredite. Solch ein Kredit kann zwischen 4 und 30 Jahren laufen. Ihr Bundesland oder Ihre Gemeinde kann auch verschiedene Zuschüsse oder Förderungen anbieten. Wenn Sie auch mit Solarenergie heizen wollen, bietet die BAFA interessante Fördermöglichkeiten.

Erwartete Stromerzeugung

Der Ertrag einer Solaranlage ist die Energiemenge, welche die Anlage umwandelt. Diese Menge wird generell in kWp gemessen. Generell sind Faktoren wie der Neigungswinkel, die Ausrichtung und das Wetter wichtig, um die Strommenge zu berechnen. So wird Ihnen ein Dach mit südlicher Ausrichtung eine größere Strommenge bringen als ein Dach nach Westen oder Osten. Doch auch östliche und westliche Dächer können sich lohnen. Nach Norden gerichtete Dächer sind nicht empfehlenswert. Als generelle Faustregel gilt:

Pro kWp installierter Solarleistung kann also mit einer Stromerzeugung zwischen
950 und 1260 kWh Solarstrom im Jahr gerechnet werden.

Photovoltaik Amortisation

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau fördert Effizienzhäuser - also energieeffiziente Gebäude. Ein Kredit bei der KfW für Solaranlagen kann in 4 bis 30 Jahren abbezahlt werden. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau bietet Tilgungszuschüsse und andere Zuschüsse für solche Kredite an. Tilgungszuschüsse reduzieren die Laufzeit der Kredite durch Zuschüsse zwischen 15 und 50%. Ein solcher Kredit kann sowohl bei der Sanierung als auch beim Kauf einer neuen oder gebrauchten Immobilie beantragt werden. Je nach Zinssatz gibt es eine tilgungsfreie Anlaufzeit von 1 bis 5 Jahren. Eine Zinsbindung besteht in jedem Falle für zehn Jahre.

Solaranlage WechselJetzt

6 Fakten - Photovoltaikanlage kaufen

1. Dach Eignung

Eine Photovoltaikanlage ist im besten Falle auf einem südlichen Schrägdach angebracht. Dort kann sie theoretisch (ohne Schatten, Hitze, und andere äußere Faktoren) 100% ihrer angegeben kWp erreichen. Auf Flachdächern erreichen Solarzellen im Optimalfall 90% ihrer kWp. Schrägdächer nach Osten und Westen ermöglichen 75% der angegebenen kWp und auf einer frontalen Hauswand nach Süden können 70% erreicht werden. Nach Norden sollten Sonnenpanele nicht ausgerichtet werden. Mehr darüber können Sie unter dem Beitrag “Der perfekte Standort für Sonnenpanele” finden. 

2. Zählerkasten

Falls Sie überschüssigen Solarstrom ins öffentliche Netz einspeisen wollen (und dafür Einspeisevergütung beziehen wollen), brauchen Sie einen zusätzlichen Stromzähler, um zu messen, wieviel Strom Sie selbst verbrauchen und wie viel Sie einspeisen. Es muss also ein zusätzliches Zählwerk in den Stromkasten eingefügt werden.

3. Lebensdauer Photovoltaik

Es gibt verschiedene Arten der Solarzellen: Amorphe und kristalline Zellen. Den Unterschied erklärt WechselJetzt.de detailliert im Beitrag über die Funktionsweise der Photovoltaikanlage. Kristalline Zellen sind generell hochwertiger und effizienter aber eben auch teurer als amorphe Zellen. Auch in der Lebensdauer unterscheiden sich die Zellen. Während kristalline Zellen bis zu 30 Jahre alt werden, halten amorphe Zellen circa 20 bis 25 Jahre.

4. Wechselrichter Solar 

Für funktionierende Solaranlagen wird ein Wechselrichter benötigt. Der Grund dafür ist, dass Solaranlagen Sonnenenergie in Gleichstrom umwandeln. Wir benötigen allerdings Wechselstrom, um elektrischen Strom im Haushalt nutzen zu können. Es gibt verschiedene Arten des Wechselrichters. Diese werden detailliert im Beitrag über Wechselrichter erklärt. Der Strom wird aus der Solarzelle zum Wechselrichter geleitet, dann zur Glühbirne, dem Fernseher oder anderen Geräten. Im Falle der Einspeisevergütung wird der Strom durch den Wechselrichter und den Stromzähler ins öffentliche Stromnetz eingespeist.

5. Installation/Montage

Bei der Montage der Solaranlage kommt es darauf an, ob Sie ein Schrägdach oder ein Flachdach haben. Es gibt auch noch andere Ausnahmen wie Balkone, Campervans, Gartenhäuser, Wände, Böden oder Garagen. Informationen darüber finden Sie, wenn Sie auf den jeweiligen Link klicken. Bei einem ganz normalen Flachdach können die Solarplatten auf einem Aluminiumgestell platziert werden. Dafür muss ein vorgefertigtes Gestell zusammnegeschaubt werden. Alternativ können auch Kunststoff oder Gewichte verwendet werden. Beim Schrägdach gibt es die Aufdach-Methode, die Indach-Methode oder das Solardach. Bei der Aufdach-Methode werden die Zellen mit Modulbefestigungen auf dem Dach montiert. Bei der Indach-Methode werden die Solarplatten direkt auf dem Dach verbaut. Zuletzt ist ein Solardach ein Dach, welches aus Ziegeln mit integrierter Photovoltaikfunktion besteht. Diese letzte Methode ist allerdings sehr selten, da sie noch recht neu ist. Die Angebote auf WechselJetzt.de sind stets inklusive Montage. Sie müssen sich somit nicht um den ganzen Aufwand rund um die Installation kümmern. 

6. Stromanbieterwechsel

Auch mit Solaranlage lohnt sich ein Stromanbieterwechsel - und auch technisch ist dieser kein Problem. Vor Allem, wenn Sie Ihren umgewandelten Strom ins Netz einspeisen, ist ein Wechsel absolut unproblematisch. Wenn allerdings die Anlage für den Eigenverbrauch genutzt wird, kommt es bei einigen Anbietern zu Problemen. Ob ein Anbieter dies möglich macht, ist mit einem Anruf unter unserer kostenlosen Rufnummer 040-60590121 herausgefunden. Mehr Informationen finden Sie im Beitrag über den Stromwechsel mit Photovoltaikanlage.

Mehr Informationen über Photovoltaik

Was ist Photovoltaik?
Benötige ich eine Baugenehmigung?
Der perfekte Standort
Verschiedene Arten von Solarpanelen
Solarthermie
Solaranlage reinigen
Wartung der Solaranlage
Umweltfreundlichkeit Photovoltaik