10 Tipps für den Frühling

Die Natur blüht, die Tage sind länger hell und die Temperaturen steigen: Der Frühling klopft an die Tür. Um auch so richtig in die neue Jahreszeit durchzustarten, gibt Ihnen WechselJetzt.de 10 hilfreiche Ratschläge.

Spring2

Heizung richtig einstellen

Mit den Frühlingstemperaturen wird es endlich wärmer. Mäntel, Pullover und Strick können wieder weggeräumt werden - und auch im Haus kann man sich darauf einstellen. Bereits wenn die Zimmertemperatur um einen Grad gesenkt wird, kann der Geldbeutel enorm entlastet werden!

Frühjahrsputz

Alle Jahre wieder heißt es auch Frühjahrsputz. Besonders sollte man hier auf die Fenster achten, da sich über den Winter hinweg meist viel Dreck ansammelt. Da die Tage jetzt wieder länger sind, lohnt es sich, saubere lichtdurchlässige Fenster zu haben, um soviel künstliche Beleuchtung wie möglich zu sparen. 

Einmal richtig entkalken

Jede Kalkablagerung in den Geräten bedeutet einen erhöhten Stromverbrauch von etwa 8%. Mit Essig kann der Kalk ganz einfach gelöst werden: Wasserkocher, Boiler, Kaffeemaschine und Co. können damit wieder effizienter genutzt werden.

Backofen im neuen Glanz erscheinen lassen

Über die Winterzeit lief der Backofen auf Hochtouren: Plätzchen, Kuchen und Geflügel wurden in vielen deutschen Haushalten vermehrt gebacken. Jetzt zum Frühling bietet es sich an den Backofen einmal gründlich reinigen. Wenn die Backofentür wieder gut verschließbar ist, geht auch weniger Wärme verloren.

Eisfrei in den Frühling

Als nächstes auf der To-Do-Liste: Den Kühlschrank und die Gefriertruhe abtauen lassen. Nur wenige Millimeter Eisschicht können den Stromverbrauch um satte 15% erhöhen. Es lohnt sich also einmal richtig abzutauen und das am Besten bevor die Gefriertruhe im Sommer wieder rappelvoll ist. 

Darüber hinaus sollte auch auf die richtige Platzierung der Geräte geachtet werden. Steigende Temperaturen erhöhen nämlich den Energieverbrauch. Stellen Sie den Kühlschrank am besten nicht neben Wärmequellen, wie den Herd oder die Spülmaschine. Vermeiden Sie nach Möglichkeit außerdem intensive Sonnenstrahlen.

Raus in den Garten

Der Frühling lockt die Menschen wieder in den Garten. Gartenarbeit bleibt sehr beliebt unter den Deutschen. Dabei muss sich jedoch nicht immer auf motorbetriebene Geräte verlassen werden - bei kleineren Flächen genügen auch schon Harke, Rechen oder mechanische Spindelrasenmäher.

Frühlingsluft schnuppern

Endlich ist es so weit: Lüften ist angesagt! Lassen Sie einmal die ganze stickige Winterluft raus und die frische Luft rein. Die im Frühling zustande kommende Kombination aus erhöhter Luftfeuchtigkeit durch Tauwetter und ansteigenden Temperaturen machen das regelmäßige Lüften unabdingbar. Besonders effizient ist das Lüften in den Morgenstunden, da hier der Temperaturunterschied zwischen drinnen und draußen besonders hoch ist. Jedoch sollte man nicht mit gekipptem Fenster lüften: Das kühlt die Außenwand aus, wobei sich Feuchtigkeit absetzt und aufgrunddessen erhöhte Schimmelgefahr besteht. 

Wäsche draußen aufhängen

Die Wäsche kann endlich wieder draußen aufgehängt werden - Trockner sind zwar praktisch, aber enorme Energiefresser. Bis zu 150 Euro kann ein Trockner jährlich kosten. Somit bietet es sich dann doch lieber an, die Wäscheleine im Frühling und Sommer zu benutzen. 

Fernseher abschalten und in der Natur toben

Raus aus der Winterruhe und ab in die Natur - tanken Sie Energie durch Sonne und Frischluft!

Fahrrad anstatt Auto 

Warme Temperaturen veranlassen viele Deutsche einen Wechsel in der Fortbewegung vorzunehmen. Statt mit dem Auto zu fahren, wird häufig zum Fahrrad gegriffen. Nicht nur spart das Fahrrad CO2, sondern auch Geld. Zudem kommt es der Gesundheit zugute.