Häufige Fragen zum Stromanbieterwechsel

Ein regelmäßiger Wechsel des Stromanbieters kann deutschen Verbrauchern jedes Jahr eine Menge Geld sparen, da viele Stromanbieter ihren Neukunden attraktive Strompreise sowie vorteilhafte Prämien anbieten. Ob Wechselprozess, Kündigung, Zähler oder technische Angelegenheiten – Hier finden Sie alle Antworten zu den meistgestellten Fragen unserer Kunden. 

Bei weiteren individuellen Fragen helfen wir Ihnen natürlich gerne telefonisch unter unserer kostenlosen Telefonnummer 040 - 60 590 121 oder per E-Mail (info@wechseljetzt.de) weiter.

Ein Wechsel kann mit unserem fairen und transparenten Stromvergleichsrechner innerhalb von nur wenigen Minuten durchgeführt werden.

Fragen zum Wechselprozess

Wieso sollte ich einen Wechsel beantragen?

Der regelmäßige Anbieterwechsel lohnt sich, da Neukunden von Prämien und Angebotspreisen profitieren.

Mithilfe eines Preisvergleichs können Sie sich einen Überblick über die Angebote der alternativen Stromanbieter verschaffen und innerhalb von 5 Minuten zu einem günstigeren Stromanbieter wechseln.

Auch Unzufriedenheit mit dem Service des alten Stromanbieters kann ein Grund für einen Wechsel sein.

Wie lange dauert der Anbieterwechsel ab dem Zeitpunkt der Antragsstellung?

Der tatsächliche Wechselprozess beginnt, sobald der neue Stromanbieter Ihren Antrag bearbeitet und den alten Stromanbieter über Ihren Wechsel informiert hat. Bis zu diesem Zeitpunkt können je nach Mindestlaufzeit Ihres alten Vertrags einige Wochen vergehen. In der Regel dauert ein Anbieterwechsel ca. 4-6 Wochen.

Welche Angaben muss ich bei einem Stromanbietervergleich- und wechsel machen?

Um einen Stromanbietervergleich- und Wechsel durchzuführen, müssen Sie einige Angaben machen, damit Ihnen die passenden Tarife angezeigt werden und ein erfolgreicher Wechsel stattfinden kann.

Für den Stromanbietervergleich ist es lediglich notwendig, dass Sie die Postleitzahl, an welcher Strom bezogen werden soll, in den Stromrechner eintragen. Des Weiteren müssen Sie Ihren geschätzten Stromverbrauch in kWh angeben. Bereits im nächsten Schritt erscheint Ihnen eine übersichtliche Tarifliste mit allen Informationen, welche Sie für einen umfassenden Vergleich benötigen.

Sollten Sie sich nun für einen Stromanbieter entschieden haben, so müssen Sie lediglich das Stromanbieter-Wechselformular ausfüllen. Hierfür ist es notwendig, dass Sie die folgenden Angaben machen


1. Postleitzahl der Lieferstelle des Stroms
2. Jährlicher Strombedarf (kwh)
3. Zählernummer
4. Namen des vorherigen Energieversorgers
5. Evtl. Bankverbindung

Worauf muss ich beim Wechsel des Energieversorgers achten?

WechselJetzt hat für Kunden eine gewisse Auswahl von Vertragskriterien zusammengestellt, welche Kunden bei der Auswahl eines Stromanbieters beachten sollten. Hierbei orientieren wir uns an den Empfehlungen von Stiftung Warentest.

Die genannten Kriterien finden Kunden bereits als Voreinstellung in unserem Stromrechner. Allerdings können diese natürlich nach Belieben geändert werden.

Die empfohlenen Vertragsbedingungen finden Sie hier.

Die Voreinstellungen unseres Stromrechners sorgen dafür, dass Ihnen lediglich Tarife angezeigt werden, welche diese Kriterien erfüllen. Allerdings haben Sie zu jeder Zeit die Möglichkeit alle Vertragskriterien nach Belieben anzupassen. Hierfür müssen Sie lediglich die gewünschten Änderungen in den Filteroptionen des Stromrechners vornehmen.

Bei Fragen steht das WechselJetzt- Team Ihnen gerne zur Verfügung.

Ist es sinnvoll, regelmäßig einen Wechsel zu beantragen?

Ja! Der regelmäßige Wechsel lohnt sich, denn Stromanbieter zahlen Neukunden attraktive Prämien. Zudem können Aktionsangebote und Sonderpreise die jährlichen Kosten weiter senken.

Im Stromanbietervergleich finden Sie den besten Alternativanbieter und können innerhalb von 5 Minuten den Wechsel beantragen!

Um jährlich an eine erneute Wechselmöglichkeit erinnert zu werden, können Sie sich ganz einfach mit Ihrer E-Mail-Adresse bei unserem Erinnerungsservice anmelden und wir schicken Ihnen rechtzeitig eine E-Mail.

Wer beliefert mich mit Strom, wenn ich nie zuvor gewechselt habe?

In diesem Fall werden Sie vom sogenannten Grundversorger beliefert. Zurzeit wird das vom örtlichen Stromversorgungsunternehmen übernommen, z. B. durch die Stadtwerke. Der Grundversorger versorgt die meisten Haushalte in einem Netzgebiet.

Was muss ich beachten, wenn ich zum ersten Mal Strom anmelde?

Bei einer erstmaligen Stromanmeldung ist die Stromlieferung mit einem alternativen Anbieter ab dem ersten Einzugstag möglich. Jedoch empfehlen wir schon ab dem Tag der Schlüsselabgabe den Strom anzumelden, da während dem Umzug oft auch Strom benötigt wird und diese Strombelieferung anderenfalls bei dem Grundversoger abgerechnet wird. Strom kann aber auch rückwirkend angemeldet werden, in manchen Fällen bis zu 6 Wochen.

Nutzen Sie einfach unseren Stromrechner und ermitteln Sie ganz leicht den günstigsten Tarif für Sie! Hierbei orientieren wir uns an den empfohlenen Kriterien von Stiftung Warentest. Diese können allerdings nach Belieben auch geändert werden.

Wenn Sie sich für einen Tarif dann entschieden haben, können Sie innerhalb von 5 Minuten die Stromanmeldung beantragen! Füllen Sie ganz einfach das Online-Formular aus und schreiben Sie in das Zählernummerfeld: Neueinzug. Sobald Sie das Online- Formular ausgefüllt haben, empfangen Sie per E-Mail eine Bestätigung von WechselJetzt.de. Ihnen wird mitgeteilt werden, dass Ihr Antrag nun an den gewünschten Stromlieferanten weitergeleitet wurde. Im nächsten Schritt wird sich Ihr neuer Anbieter mit Ihnen in Verbindung setzen, um alle weiteren Details zu klären.

Es ist deshalb wichtig bei einem Neueinzug sich die Zählernummer und den Zählerstand zu notieren, da der neue Anbieter in der Regel diese Informationen erfordert.

Bei weiteren Fragen zum Wechsel des Stromanbieters stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung.

Fragen zur Kündigung

Muss ich meinen alten Stromvertrag selber kündigen?

Normalerweise übernimmt Ihr neuer Stromversorger die Kündigung.

Wenn Ihre Kündigungsfrist allerdings innerhalb der nächsten drei Wochen verstreicht, sollten Sie den Vertrag sicherheitshalber selber kündigen, sonst besteht unter Umständen die Gefahr, dass sich der Vertrag um dieselbe Laufzeit verlängert.

Diese Musterkündigungen können Sie benutzen, um Ihren Vertrag zu kündigen.

Kündigung Stromvertrag

Kündigung wegen Beitragserhöhung

Kündigung wegen Umzug

Unter welchen Umständen besteht für mich ein Sonderkündigungsrecht?

Vom Sonderkündigungsrecht können Sie in den folgenden Fällen Gebrauch machen

  • Ihr Stromanbieter kündigt eine Preiserhöhung an. Genaue Informationen über die Möglichkeiten einer Kündigung im Falle einer Preiserhöhung finden Sie hier. Es ist besonders wichtig zu beachten, dass die Kündigungsfrist für derartige Fälle nur 2 Wochen beträgt. Aus diesem Grund muss eine schnelle Entscheidung getroffen werden. WechselJetzt steht Ihnen bei der Wahl eines neuen Anbieters gerne zur Seite.
  • Sie ziehen um. Alle wichtigen Informationen über das Thema Stromversorgerwechsel aufgrund von Umzug finden Sie in diesem Artikel.

Kündigungsformular Preiserhöhung

Kündigungsformular Umzug

Muss ich meinem Vermieter bei einem Wechsel Bescheid sagen?

Falls Sie selber der Vertragspartner in dem Stromliefervertrag sind, brauchen Sie Ihren Vermieter nicht zu informieren. Empfangen Sie jedoch lediglich eine Stromrechnung von Ihrem Vermieter (z.B. bei Warmmiete), ist dieser der Vertragspartner  und Sie selber können somit leider keinen Anbieterwechsel durchführen.

Fragen zum Zähler und technische Arbeiten

Wer ist bei einem Anbieterwechsel für Zähler und Leitungen verantwortlich?

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass ein Anbieterwechsel keinerlei Arbeiten am Stromzähler oder an den Stromleitungen involviert. Sowohl der Stromzähler als auch die Stromleitungen liegen in der Verantwortung des regionalen Anbieters.

Dies bedeutet, dass Ihr regionaler Grundversorger Ihr erster Ansprechpartner bei Störungen oder anliegenden Wartungsarbeiten ist, denn auch nachdem ein Anbieterwechsel durchgeführt wurde, bleibt der Stromzähler im Besitz des Netzbetreibers.

Ist ein Wechsel des Stromanbieters mit technischen Arbeiten verbunden?

Ein Anbieterwechsel ist mit keinerlei technischen Arbeiten verbunden und benötigt lediglich ein paar Mausklicks. Sie können also unbesorgt den Energieversorger wechseln und müssen nicht befürchten, dass Ihnen der Strom abgestellt wird. Auch der Stromzähler muss nicht ausgetauscht oder erneuert werden, demnach verläuft ein Wechsel des Stromversorgers ohne jeglichen Arbeitsaufwand.

Ist das Umschreiben eines Stromvertrages möglich?

Oft wird sich nach dem Auszug einer Partei die Frage gestellt, ob die Möglichkeit besteht, einen Vertrag auf eine andere Person umschreiben zu lassen.

Von Anbieter zu Anbieter ist dies jedoch verschieden. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass Sie Kontakt mit Ihrem Stromanbieter aufnehmen, um sich nach den genauen Regelungen zu erkundigen. Falls es für Sie nicht möglich sein sollte den laufenden Vertrag zu übernehmen, ist es wichtig, dass Sie den bestehenden Stromvertrag kündigen. Ihnen wird im Zuge dessen eine Endabrechnung zugestellt, und Sie können sich auf die Suche nach einem neuen Tarif begeben.  

Generell sollten Sie statt dem Umschreiben des Vertrages einen Neuabschluss in Erwägung ziehen, denn dies könnte durchaus finanzielle Vorteile mit sich bringen. Neukunden werden in der Regel gewisse Sofort- und Neukundenboni berechnet. Derartige Prämien belaufen sich schnell auf ein jährliches Kostenersparnis von mehreren Hundert Euro.

Wir empfehlen Ihnen einmal unseren Stromrechner zu nutzen, um zu schauen, ob ein neuer Vertragsabschluss für Sie eine interessante Möglichkeit darstellt.  

Was ist der Unterschied zwischen Netzbetreiber und Stromversorger?

Der Netzbetreiber ist gesetzlich für den ordnungsgemäßen Betrieb des Stromnetzes zuständig, der Stromversorger dagegen für die Stromlieferung. Oftmals sind aber beide Teil eines gleichen Unternehmensverbundes (z.B. die Stadtwerke). 
Sie können sich ohne weiteres für einen Stromanbieter ohne eigenes Verteilnetz entscheiden. Dieser zahlt an den Netzbetreiber ein Netznutzungsentgelt und mietet den Zähler und die Leitungen. Falls Sie Probleme mit dem Zähler oder den Stromleitungen haben, müssen Sie sich aber immer an den Netzbetreiber wenden - unabhängig davon - wer Ihr Stromversorger ist. Grundsätzlich können Sie Ihren Stromversorger wechseln, den Netzbetreiber nicht.

Was ist eine Photovoltaikanlage und kann trotz dieser der Stromanbieter gewechselt werden?

Die direkte Umwandelung von Lichtenergie, meist aus Sonnenlicht, in elektrische Energie, wird als Photovoltaik bzw. Fotovoltaik bezeichnet.

Ist ein Stromanbieterwechsel mit einer Photovoltaikanlage möglich?

Sollten Ihre Solarzellen den Strom direkt ins Netz einspeisen und Sie den zusätzlich benötigten Strom über einen herkömmlichen Stromzähler beziehen, ist ein Wechsel problemlos möglich. Der Wechsel des Energieanbieters, der Ihren eingespeisten Strom abkauft, ist jedoch nicht möglich. Wenn Sie eine Photovoltaikanlage besitzen, über die Sie auch selber Strom beziehen können, ist ein Wechsel etwas komplizierter und wird nur von einigen Versorgern angeboten. Daher empfiehlt es sich den Versorger direkt zu kontaktieren.

Wann sollte ich den Zählerstand überprüfen?

Bestmöglich sollten Sie den Zählerstand am Wechseltag und vor jeder Preiserhöhung notieren. Teilen Sie diese Ihrem Stromanbieter mit, sodass eine taggenaue Abrechnung zusammengestellt werden kann.

Fragen zu möglichen Risiken

Ist ein Wechsel des Energieversorgers mit Risiken verbunden?

Ein Wechsel des Energieversorgers ist mit keinerlei Risiken verbunden, denn in unserem Stromrechner finden Kunden nur Unternehmen, die als zuverlässige, top bewertete Marktteilnehmer eingestuft wurden.
Dabei achten wir auf eingegangene Kundenrezensionen und haben nur Energieversorger die mindestens 80% Kundenzufriedenheit aufweisen in unserem Angebot. Wir erachten es ebenfalls als wichtig, dass Unternehmen eindeutige Eigentümerstrukturen aufweisen und nachvollziehbare Tarife anbieten.

Hier lesen Sie mehr über die Qualitätskriterien, die für uns maßgebend sind. Ebenfalls orientieren wir uns an den Empfehlungen von Stiftung Warentest.

Gibt es gewisse Stromanbieter, zu welchen nicht gewechselt werden sollte?

WechselJetzt.de legt sehr viel Wert auf Qualität. Aus diesem Grund finden Kunden in unserem Stromrechner lediglich Unternehmen, die als zuverlässige, top bewertete Marktteilnehmer eingestuft wurden.
Dabei achten wir auf eingegangene Kundenrezensionen und haben nur Stromanbieter die mindestens 80% Kundenzufriedenheit aufweisen in unserem Angebot. Wir erachten es ebenfalls als wichtig, das Unternehmen eindeutige Eigentümerstrukturen aufweisen und nachvollziehbare Tarife anbieten.

Hier lesen Sie mehr über die Qualitätskriterien, an welche wir uns halten. Ebenfalls orientieren wir uns an den Empfehlungen von Stiftung Warentest.

Fragen zur Versorgungssicherheit

Kann der Strom während der Umstellung ausfallen?

Nein. In der Zeit der Stromanbieterumstellung wird der Strom weiterhin und ohne Unterbrechung verfügbar sein, denn Ihr örtlicher Grundversorger ist gesetzlich dazu verpflichtet, Sie mit Strom zu versorgen.

Die rechtliche Grundlage dafür schafft das Energiewirtschaftsgesetz.

Sollte es also tatsächlich einmal zu der Situation kommen, dass Ihr neuer Anbieter nicht in der Lage ist, Sie ab dem vereinbarten Zeitpunkt mit Strom zu versorgen, so übernimmt zunächst, und automatisch, Ihr regionaler Grundversorger die Stromversorgung. Durch diese Regelung kann es also in keinem Fall zu der Situation kommen, dass Sie zeitweise ohne Strom auskommen müssen.

Sobald Ihr neuer Anbieter in der Lage ist die Stromversorger zu übernehmen, wird Ihnen der Grundversorger eine Rechnung zukommen lassen, in welcher der angefallene Stromverbrauch aufgeführt wird.

Fragen bei bestehenden Konflikten mit dem Stromversorger

Was ist zu tun, wenn es Konflikte mit dem alten Stromanbieter gibt?

Sollte es zu Konflikten mit dem alten Stromanbieter kommen, sollten Sie zunächst den Kontakt mit dem alten Stromanbieter suchen. Ein Energieversorger ist auf Grundlage des Energiewirtschaftsgesetzes dazu verpflichtet, Ihnen binnen einer Frist von vier Wochen zu antworten. Sollte der Energieversorger diese Frist nicht einhalten, können Sie die Schlichtungsstelle Energie Berlin kontaktieren. Das Schlichtungsverfahren ist für Sie kostenlos.

Was passiert, wenn mein Stromanbieter Insolvenz anmeldet?

Das Energiewirtschaftsgesetz und die Stromversorgungsordnung garantieren in Deutschland die stetige Versorgung mit Strom. Geht ein Stromanbieter bankrott, werden Sie automatisch beim lokalen Strom-Grundversorger angemeldet, der Sie in Folge mit Strom versorgt. Natürlich können Sie sich auch ummelden und Strom von einem anderen Energieversorger beziehen. Die durchgehende Stromversorgung ist in jedem Fall gewährleistet.

Fragen zum Thema Wärmepumpe und Nachtspeicherheizung

Was ist der Unterschied zwischen Wärmepumpen und Nachtspeicherheizungen?

Wärmepumpen produzieren Wärme zum Heizen oder für warmes Wasser. Ca. 75% der produzierten Wärme entsteht durch die Umwandlung von Energie aus Umweltquellen wie Grundwasser, Luft und Erdwärme. Die verbleibenden 25% werden durch die Zufuhr von Wärmepumpenstrom erzeugt.

Wärmepumpenstrom ist meistens an einen speziellen Tarif gekoppelt, der die Inkaufnahme täglicher Abschaltzeiten des Systems beinhaltet. Solche Unterbrechungen der Energielieferung bilden die Voraussetzung, um Stromtarife für Wärmepumpen niedrig zu halten.

Nachtspeicherheizungen sind elektrische Heizungen, die aus einem Wärmespeicher bestehen, der sich nachts mit günstigerem Strom (Niedertarif/NT) als dem zum Normaltarif (Hochtarif/HT) aufheizt, um die gespeicherte Wärme dann tagsüber abzugeben. Der Niedertarif ist dabei günstiger, da das Stromnetz in dieser Zeit weniger ausgelastet wird und Strom somit zu einem besseren Preis angeboten werden kann. Dieser Zeitraum wird als Schwachlastzeit bezeichnet und steht im Gegensatz zur Spitzenlast.

Zum Heizstromvergleich

Ist ein Stromversorgerwechsel mit einer Nachtspeicherheizung über WechselJetzt möglich?

Ja. Sie haben die Möglichkeit auf WechselJetzt.de Nachtstrom-Tarife zu vergleichen und im Anschluss direkt zu dem bevorzugten Stromversorger zu wechseln. Mit dem Heizstromvergleich finden Sie schnell und einfach den passenden Tarif für Sie.

Lohnt sich der Anbieterwechsel mit einer Nachtspeicherheizung?

Ja. Über den Heizstromvergleich können Sie schnell und einfach einen neuen Tarif für Ihre Nachtspeicherheizung auswählen und diesen direkt beantragen. Mehr Informationen zu Nachtspeicherheizungen finden Sie hier.

 

Heizstromanalyse

*Beruhend auf einer Analyse, welche im Juli 2016 durchgeführt wurde. Alle Ergebnisse lesen Sie hier.

Kann ich den Stromanbieter mit einer Wärmepumpe wechseln?

Es galt für lange Zeit, das Verbraucher mit einer Wärmepumpe an den regionalen Grundversorger gebunden waren, nun allerdings gibt es viele alternative Anbieter, die interessante Tarife zu günstigeren Preisen anbieten, wodurch es Ihnen möglich ist, Geld zu sparen. Der Heizstromanbietervergleich führt Sie schnell zum besten Tarif.

Lohnt es sich den Stromanbieter mit einer Wärmepumpe zu wechseln?

Während noch vor ein paar Jahren ausschließlich die regionalen Grundversorger Wärmepumpentarife angeboten haben, gibt es mittlerweile auch eine Reihe von alternativen Anbietern auf dem Strommarkt, die derartige Tarife anbieten. Durch diese Entwicklung hat sich der Wettbewerb auf dem Markt erhöht und die Preise für Wärmepumpentarife sind gefallen, was einen Anbieterwechsel attraktiv macht. Einen speziellen Wärmepumpentarif können Sie direkt im Heizstromanbietervergleich beantragen. Eine statistische Analyse unseres unabhängigen Vergleichsportals hat ergeben, dass gerade regionale Grundversorger Tarife zu besonders hohen Strompreisen anbieten. Aus diesem Grund lohnt sich ein Vergleich von alternativen Anbietern von Wärmepumpentarifen.

Wo finde ich Angaben zu meinem Stromverbrauch in Form von Hochtarif- und Niedertarifwerten (HT/NT)?

Wenn Sie vorhaben den Anbieter für Ihre Nachtspeicherheizung oder Ihre Wärmepumpe zu wechseln und über einen Doppeltarifzähler (Zweitarifzähler) verfügen, so ist es notwendig, dass Sie Ihren geschätzten jährlichen Stromverbrauch in Form von Hoch- und Niedertarifwerten angeben.

Hierbei können Sie sich zum Beispiel an dem Verbrauch des letzten Jahres orientieren. Diesen finden Sie auf Ihrer Jahresendabrechnung. Sobald Sie die Hoch-und Niedertarifwerte eingegeben haben, steht Ihrem Stromanbietervergleich nichts mehr im Wege und im nächsten Schritt erhalten Sie eine übersichtliche Liste von Stromtarifen. 

Zum Heizstromanbietervergleich

Wie funktioniert der Wechsel mit einem Zweitarifzähler (Doppeltarifzähler)?

Sollten Sie über Heizstrom verfügen, so wird dieser entweder über einen Zweitarifzähler (Doppeltarifzähler) oder einen Eintarifzähler berechnet. Ein Zweitarifzähler verfügt über zwei getrennte Zählwerke, dies ermöglicht, dass der verbrauchte Strom in zwei verschiedenen Tageszeiten gemessen werden kann.

Mithilfe unseres Heizstromrechners ist es möglich, dass Sie sowohl für Zweitarifzähler- Wärmepumpen als auch für Zweitarifzähler- Nachtspeicherheizungen auf eine einfache Art und Weise Anbieter vergleichen. Hierzu müssen Sie lediglich in unserem Heizstromrechner angeben, ob Sie über eine Nachtspeicherheizung oder Wärmepumpe verfügen und dass Ihr Heizstrom in Form eines Doppeltarifzählers gemessen wird. In der Folge tragen Sie Ihre Hochtarif- und Niedertarifwerte ein und geben somit Ihren geschätzten jährlichen Stromverbrauch an. Nun steht Ihrem Strompreisvergleich und Anbieterwechsel nichts mehr im Wege.

Ist ein Wechsel mit einer Nachtspeicherheizung ohne einen Heizstromzähler möglich?

Nein. Leider ist zurzeit ein Wechsel für Nachtspeicherheizungen nicht möglich, wenn Heizstrom und Haushaltsstrom über den gleichen Zäher abgerechnet werden. Allerdings wird diese Option in Kürze auf unserer Webseite zu finden sein. Die Option, dass sowohl Haushaltsstrom als auch Heizstrom über einen Zähler abgerechnet werden gilt als eine verhältnismäßig alte Alternative, und wird momentan eher selten von Stromversorgern angeboten.

Für Wärmepumpen mit einem Eintarifzähler besteht allerdings die Möglichkeit, einen Strompreisvergleich und Wechsel des Stromversorgers durchzuführen.

Kann ich mit zwei Zählern auch Strom von zwei Anbietern beziehen?

In der Regel verwenden Wärmepumpen sowie Nachtspeicherheizungen zwei getrennte Zähler für Heizstrom und Haushaltsstrom. Aus diesem Grund besteht die Möglichkeit, dass sowohl für Heizstrom also auch für Haushaltsstrom der Stromanbieter gewechselt wird. Für einen Wechsel des Heizstroms ist dies über unseren Heizstromrechner möglich. Die Haushaltsstromtarife können direkt über den WechselJetzt.de Stromrechner verglichen werden.

Ebenfalls ist es interessant zu wissen, dass für Sie sowohl die Möglichkeit besteht, mit beiden Stromverträgen zum gleichen Anbieter zu wechseln oder aber Verträge bei verschiedenen Anbietern abgeschlossen werden können. Da es sich bei den beiden Zählern um verschiedene Zählernummer handelt, werden Sie, auch wenn Sie sich für einen und denselben Anbieter entscheiden sollten, sowohl mit dem Heizstrom als auch mit dem Haushaltsstromtarif als Neukunde betrachtet und empfangen somit für jeden Tarif Wechselboni.

Fragen zum Wechsel mit einem negativen Schufaeintrag

Ist ein Stromwechsel trotz negativer Schufa möglich?

Vor Vertragsbeginn kann der Stromanbieter eine Schufa-Auskunft einholen und dies ist in der Regel auch der Fall.

Leider sind Kunden mit einem negativen Schufa-Eintrag noch häufig an die regionalen Grundversorger gebunden, welche im Grunde dazu verpflichtet sind, alle Haushalte mit Strom zu beliefern.

Natürlich bleibt Kunden mit einem negativen Schufa-Eintrag nichtsdestotrotz die Möglichkeit, einen Wechselantrag zu stellen, denn in Einzelfällen werden diese genehmigt. Des Weiteren haben Kunden die Möglichkeit Tarife abzuschließen, welche kWh-Pakete beinhalten oder auf Vorkasse beruhen. Allerdings rät WechselJetzt.de von beiden Optionen ab, da Sie als unsicher gelten und im Falle von kWh-Paketen zu erhöhten Kosten führen können.

Detaillierte Informationen zum Thema Anbieterwechsel trotz negativem Schufa-Eintrag finden Sie hier.