Autofahren im Sommer - Was Sie beachten sollten

Die ersten sommerlichen Tage liegen bereits hinter uns und viele weitere werden uns in den kommenden Monate noch erwarten. Viele Familien werden in den nächsten Wochen das Auto packen, um in den Urlaub oder vielleicht auch einfach nur an den nahegelegenen See zu fahren.

Damit Sie sicher an Ihrem Reiseziel ankommen, haben wir von WechselJetzt einige Informationen zum Thema “Autofahrten im Sommer” für Sie zusammengestellt.

Lenkrad

Schulferienbeginn deutschlandweit beachten & flexible Reisezeiten einplanen

Wer plant in den Urlaub zu fahren, sollte sich vor Beginn seiner Reise über die unterschiedlich beginnenden Schulferien in den verschiedenen Bundesländern informieren, um das lange Stehen im Stau  bei hohen Temperaturen zu vermeiden. Bei hoher Sonneneinstrahlung kann die Temperatur im Auto schnell auf über 50 Grad Celsius steigen, was für den Körper zu gesundheitlichen Konsequenzen, wie beispielsweise Kreislaufschwächen, führen kann. Um die Reisezeit angenehmer zu gestalten, empfiehlt es sich das Reisen von der Mittagszeit in die frühen Morgenstunden oder späten Abend zu verlegen.

Genügend Verpflegung einpacken

Lange Reisezeiten zehren an den Kräften und der Konzentration, wodurch die Unfallgefahr steigen kann. Um sicher am Reiseziel anzukommen, sollten regelmäßige Pausen eingelegt werden. Dehnübungen, sich in Ruhe etwas Verpflegung gönnen und die Füße für eine Weile auf dem Rastplatz  zu vertreten, bringen den Kreislauf in Schwung und ermöglichen so eine konzentrierte Weiterfahrt. Zusätzlich ist es gerade bei erhöhten Temperaturen wichtig, dass Sie genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Dies fördert nicht nur die Konzentration, sondern reduziert auch das Risiko einer möglichen Kreislaufschwäche. Des Weiteren können gesunde Snacks, wie Obst und Nüsse, für die notwendige Stärkung sorgen. Im Gegensatz zu Süßigkeiten und Imbiss-Snacks verhindern diese ungewollte Kreislaufschwankungen.

Lassen Sie Kinder und Tiere nicht im Auto zurück

Während der Sommermonate sorgt die Rettung von Kindern und Tieren aus überhitzten Autos immer wieder für Schlagzeilen. Der ADAC stellte im Rahmen einer Messung fest, dass die Temperatur im Auto bei einer Außentemperatur von 28 Grad nach bereits 10 min die Körpertemperatur eines Menschens oder Tieres übersteigt. Nach 30 min steigt die Innentemperatur im Auto sogar auf über 45 Grad an. Temperaturen von über 45 Grad können selbst bei geöffneten Fenstern nach einiger Zeit gemessen werden. Kurz gesagt: Lassen Sie Kinder oder Tiere bei hohen Temperaturen nicht im Auto zurück, da die Temperaturen im Auto bereits nach kurzer Zeit enorm ansteigen und so das Risiko für Kreislauf-Schwächen stark erhöht, welche im extrem Fall sogar zum Tod führen können. 

ParkedCar

Bewusstes Parken

Zwar müssen sich Autofahrer beim Abstellen ihres Autos keine Gedanken um Lackschäden durch die Sonneneinstrahlung machen, dennoch sollten der Stellplatz bewusst gewählt werden, um Schäden an ihrem Auto zu vermeiden.

Während der Sommermonate steigt das Risiko für Brände, die durch das falsche Abstellen des Autos auf trockenen Wiesen, Feldern und in Wäldern entstehen. Die Bauteile der Autos, wie beispielsweise Katalysatoren, entwickeln je nach Betriebsdauer Temperaturen von bis zu 800 Grad, die auch nach dem Abstellen des Autos einige Zeit brauchen, um herunterzukühlen. Trockenes Gras entzündet sich jedoch schon bei 300 Grad, weshalb es mehr als ratsam ist, sein Auto nicht auf Wiesen oder in trockenen Umgebungen abzustellen. Ratsamer ist es, das Auto auf Asphalt oder Schotter abzustellen. Zudem empfiehlt es sich, sein Auto an öffentlich bewachten oder gut besuchten Plätzen abzustellen, um Dieben die Versuchung eines Einbruchs zu nehmen.

Doch nicht nur trockene Gegebenheiten sorgen für ein erhöhtes Schadensrisiko. Um heiße Temperaturen im Auto zu vermeiden, parken viele Autofahrer ihr Auto gerne im Schatten. Wer sein Auto beispielsweise unter Bäumen parkt, muss mit Lackschäden rechnen, die aufgrund von Baumharz, Vogelkot, Blütenpollen oder herabfallenden Ästen entstehen.. Diese Art von Schäden fällt unter die Kategorie “Gefahren aus den Gegebenheiten der Natur”. In den meisten Fällen haben Autofahrer bei dieser Art von Schäden keinen Anspruch auf Schadensersatz. Deckt ihre Kfz-Vollkaskoversicherung jedoch Leistungen einer Teilkaskoversicherung, mag ein Schadensanspruch bestehen.

Mithilfe des WechselJetzt Kfz-Rechner finden Sie den günstigsten und besten Schutz für Ihr Fahrzeug.