So wechseln Sie zum passenden Aktien-Broker

Wer zu hohe Kontoführungsgebühren bei seinem Online-Depot hat, mit sonstigen Bausteinen aus dem Tarif nicht mehr einverstanden ist - beispielsweise weil sich die eigene Anlagestrategie verändert hat - oder wer aus sonstigen Gründen mit den Leistungen seines Aktien-Brokers nicht zufrieden ist, sollte beispielsweise auf brokervergleich.com Ausschau nach einer passenden Alternative halten und einen Wechsel in Erwägung ziehen.  

binary_options

Deshalb lohnt sich ein Aktien-Broker Vergleich

Weil teilweise auch eine Wechselprämie angeboten wird - die beispielsweise aus einem Gratisguthaben besteht - lohnt sich der Wechsel des Anbieters eines Aktien-Brokers auch aus diesem Grund. Immer beachten sollten Verbraucher aber die Kündigungsfristen. So kann sich die Beanspruchung eines Wechselbonus durchaus lohnen, aber nur, wenn eine angemessene Kündigungsfrist für den neuen Vertrag besteht und auch der langfristige Nutzen bei einem Vertragswechsel gegeben ist.  

Vertragskündigung bei erhöhten Kosten 

Natürlich können sich Verbraucher auch entscheiden, ihren Vertrag zu beenden, wenn beispielsweise im zweiten Jahr der Vertragslaufzeit die Kosten erhöht werden - sofern dies laut den Kündigungsfristen zulässig ist. Um Verträge sicher zu kündigen, ist ein schriftliches Kündigungsschreiben notwendig, das man unterschrieben an die Adresse des Brokers sendet. Der Kundenservice gibt bei diesem Thema Hilfestellung. Wer das Kündigungsschreiben per Einschreiben versendet, muss sich keine Sorgen machen, dass ein Anbieter diese Post vielleicht nicht erhält. Den Beleg für das Einschreiben kann man zudem als Nachweis benutzen, dass man die Kündigung rechtzeitig eingereicht hat.  

Im Kündigungsschreiben sollte man den Zeitpunkt, zu dem man seinen Vertrag mit dem bisherigen Broker kündigen möchte, deutlich betonen. Die Wendung „zum nächstmöglichen Zeitpunkt“ kann dabei genauso gewählt werden wie die Angabe eines Datums, aber dieses darf natürlich nicht mit den Kündigungsfristen des Anbieters kollidieren. Wenn eine Kündigung beispielsweise nur zum Monatsersten möglich ist, kann eine Kündigung mit der Forderung der sofortigen Kündigung nicht anerkannt werden.  

Innerhalb eines einzelnen Anbieter den Tarif wechseln  

Nicht immer ist ein Wechsel von einem Anbieter zum anderen notwendig. Zwar ist auch dieses Szenario mit wenig Aufwand verbunden, aber wer grundsätzlich mit seinem Online-Broker einverstanden ist und nur aufgrund zu hoher Kosten des eigenen Tarifs einen Wechsel plant, muss nicht unbedingt gleich den Anbieter wechseln, sondern kann schlichtweg einen besser zur eigenen Anlagestrategie passenden Vertrag auswählen. In diesem Fall sollte man sich vom Kundenservice beraten lassen. Der Vertragswechsel ist dann in der Regel ohne viel zusätzliche Bürokratie innerhalb einiger Tage erledigt und damit gelten dann auch die attraktiveren Tarifbestandteile beim Aktienhandeln.  

Bei der Auswahl eines neuen Aktien-Brokers sollten Verbraucher nicht zu voreilig handeln und sich genügend Zeit nehmen, die Vor- und Nachteile ihres aktuellen Anbieters mit dem Nutzen eines Wechsels zu vergleichen - auch langfristig betrachtet. Wer von Anfang an plant, nur einen gewissen Aktionszeitraum einem Anbieter treu zu bleiben, weil sich für Bestandskunden die Konditionen verschlechtern, der prüft vor seinem Vertragswechsel die Kündigungsfristen und legt sich eine Erinnerung im eigenen Kalender an, um die rechtzeitige Kündigung nicht zu versäumen. Eine schriftliche Bestätigung der Kündigung sollten sich Kunden auf jeden Fall ausdrucken und diese aufbewahren, um diese bei Streitfällen nachweisen zu können.