Sparen im Herbst - Mit diesen Tipps gelingt es Ihnen!

Draußen wird es früher dunkel, in der Wohnung wird das Licht eher eingeschaltet und die Heizung läuft an kalten Tagen auf Hochtouren. Hierdurch erhöhen sich die Nebenkosten im Herbst zwangsläufig, doch wie kann man dennoch Geld sparen? Wir verraten es Ihnen.

Herbst

Auf den Coffee-to-go verzichten

Schon morgens auf dem Weg zur Arbeit geben viele häufig ihr erstes Kleingeld aus - für den Coffee-to-go. Die wenigsten möchten auf den Koffeinschub am Morgen verzichten. Mit selbstgemachtem Kaffee von zuhause, muss man jedoch weder auf den geliebten Kaffee verzichten, noch Geld ausgeben. Bis zu 30 Euro können hierdurch monatlich eingespart werden, das sind stolze 360€ im Jahr.

Selber Ernten

Eine weitere Möglichkeit günstig durch den Herbst zu kommen, ist Obst und Gemüse selbst zu ernten. Äpfel, Birnen, Fenchel, rote Beete, sowie Brokkoli und Weißkohl können noch bis in den November hinein geerntet werden. Wer nicht selbst ernten kann oder möchte, kann sich auch an wildwachsenden Bäumen bedienen. Es wäre doch schade, wenn die guten Früchte unter dem herbstlichen Laub verkommen. Eine 100-prozentige Ersparnis!

Wäsche bei niedriger Temperatur waschen

Der eigene Haushalt bietet ebenfalls eine Menge Sparpotenzial. Häufig waschen wir unsere Wäsche, nachdem wir sie nur ein einziges Mal getragen haben und eigentlich gar nicht richtig verschmutzt ist, sondern lediglich nicht mehr ganz frisch riecht. So ist es bereits lohnenswert, seine Wäsche bei 30 Grad anstelle von 40 Grad zu waschen. Denn auch dann wird die Wäsche sauber und riecht wieder genauso angenehm! Der Vorteil: Man spart so jährlich bis zu 33% Energie!

Energiesparlampen anbringen

Auch mit Energiesparlampen lassen sich einige Euro sparen. Zwar sind sie in der Anschaffung etwas teurer als herkömmliche Glühbirnen, dafür ist ihre Lebensdauer um einiges höher! Sie brennen durchschnittlich 6.000 - 10.000 Stunden, wohingegen eine herkömmliche Lampe im Schnitt lediglich 1.000 Betriebsstunden erreicht. Darüber hinaus sorgt eine Energiesparlampe für einen wesentlich geringeren Energieverbrauch. Ein Beispiel: Bei 15.000 Stunden Betrieb verbraucht eine normale Glühlampe (Anschaffung ca. 1 Euro) mit 60 Watt ca. 900 kWh und kostet so während ihrer Lebensdauer insgesamt 195€. Eine vergleichbare Energiesparlampe, welche nur 13 Watt benötigt, kostet in der Anschaffung ca. 10€, verbraucht jedoch nur 195 kWh und kostet somit insgesamt nur 49€. Es lohnt sich also, alte Glühbirnen mit effizienten Energiesparlampen zu ersetzen.

Stromvergleich

Auch wenn der Herbst für viele die Lieblingsjahreszeit ist, ist er doch auch mit kalten Tagen und somit mit einem höheren Energieverbrauch verbunden. Die wohl größte Ersparnis erhält man, wenn man seinen Energieversorger wechselt. Mit einem Stromvergleich bzw. Gasvergleich kann man nicht nur im Herbst, sondern im gesamten Jahr bis zu 500 Euro einsparen! Dies ist möglich durch Sofort-, und Neukundenboni, sowie einen geringeren Grundpreis pro Kwh. So kann man beispielsweise sehr günstig von Ökostrom profitieren und tut nebenbei noch etwas Gutes für die Umwelt.

Kleine Wunder

Doch auch bereits kleine Verhaltensänderungen im Haushalt, wie zum Beispiel ein Zugstopper vor der Tür, kurzes Durchlüften anstelle von Kippfenstern oder einen exakt passenden Topf für den Herd, können wahre Wunder bewirken und sorgen für zusätzliches Energiesparen im Alltag!

Fazit

Wie man sieht, kann man durchaus eine Menge einsparen, ohne auf etwas verzichten zu müssen. Sei es der günstigere Kaffee von Zuhause, mehr Licht für weniger Geld, kostenloses Obst und Gemüse, saubere Wäsche oder ein günstigerer Energieanbieter. Der Herbst kann also kommen!