Energieversorgung und -nutzung - Zentralheizung

Eine Zentralheizung ist ein Heizsystem, welches eine zentrale Heizstelle hat und von dort aus mehrere Räume versorgt. Die Zentralheizung hat dabei entweder Luft oder Wasser, in flüssigen oder dampfförmigen Zustand, als Trägermedium für erzeugte Wärme nötig.

Entstehung von Wärmeenergie

Durch das Verbrennen von einem Energieträger wie Gas oder Öl  entsteht Wärmeenergie. Durch diese Wärmeenergie wird dann das Trägermedium, z. B. Luft oder Wasser, erhitzt und in die Heizkörper gepumpt. Als Energieträger dienen dabei meist Öl, Gas oder andere fossile Brennstoffe.

Alternative Energieträger können ebenfalls verwendet werden. Darunter fallen zum Beispiel die Solarluft oder Solarkollektor-Heizungen. Aber auch mit Holzpellets kann umweltschonend geheizt werden. Andere alternative Techniken sind Wärmepumpen und Blockheizkraftwerke.

Moderne Heizungen effizienter

Modernisierte Zentralheizungen können zur Verbesserung der Umwelt beitragen und sind außerdem effizienter. Neure Modelle haben meiste einen besseren Brenner und eine optimalere Wärmedämmung, wodurch die Räume effizienter beheizt werden können.