Versorgung - Hochspannungsnetz

Ein Hochspannungsnetz bezeichnet in der Regel Leitungen unter einer Spannung von 60.000 bis 150.000 Volt. Der Strom in einem Hochspannungsnetz ist Wechselstrom. Das Hochspannungsnetz besteht aus Leitungen, welche Strom an die einzelnen Regionen liefern. Neben dem Hochspannungsnetz gibt es Mittelspannungsnetze, die den Strom auf Ortschaften oder Stadtteile weiterverteilen. Außerdem werden damit auch Industriebetriebe beliefert. Das Niederspannungsnetz sorgt für die endgültige Verteilung an Haushalte. Bei der Übertragung der Energie werden immer Verluste erlitten. Deshalb werden Hochspannungen benötigt. Hochspannungsnetze sorgen damit für die Verteilung des Stroms.