Heizstrom 2020: Jetzt vergleichen & sparen!

Verfügen Sie über eine Nachtspeicherheizung oder eine Wärmepumpe? Dann sind Sie hier genau richtig! In den letzten Jahren hat sich die Energiemarktsituation für Heizstrom stark verändert und alternative Stromanbieter stellen nun eine Vielzahl von Heizstromtarifen zu günstigen und fairen Konditionen bereit. Um die Kosten für Ihren Heizstrom weitestgehend günstig zu halten, sollten Sie in jedem Fall einen Heizstrompreisvergleich durchführen und einen Wechsel in Betracht ziehen.

Heizstrom

*Basierend auf einer unabhängigen Analyse von WechselJetzt.de

Stromzähler: Heizstrom und Haushaltsstrom

Zwei Stromzähler: Sowohl für eine Nachtspeicherheizung als auch für eine Wärmepumpe gilt, dass Sie normalerweise zwei separate Zähler für Heizstrom und Haushaltsstrom haben. Diese beiden Zähler werden getrennt abgerechnet, sodass Sie nicht zwingend vom gleichen Stromanbieter beliefert werden müssen. Sie können also einen Stromanbieter für Ihren Heizstrom und einen anderen Stromanbieter für Ihren Haushaltsstrom beauftragen. 

Einen gemeinsamen Stromzähler: Wenige Nachtspeicherheizungen verfügen nur über einen Stromzähler. Dieser macht keine Unterscheidung zwischen herkömmlichem Haushaltstrom und Heizstrom. Leider ist der Wechsel dann nicht möglich, da in der Regel der administrative Aufwand für die alternativen Stromanbieter zu hoch ist, sodass lediglich örtliche Grundversorger derartige Tarife anbieten.

Vergleichsrechner für den Heizstrompreisvergleich

Der Energieverbrauch bei Nachtspeicherheizungen und Wärmepumpen wird entweder mit einem Eintarifzähler oder Doppeltarifzähler gemessen. Tragen Sie Ihren Gesamtjahresverbrauch in den Rechner ein, wenn Sie einen Eintarifzähler besitzen. Haben Sie einen Doppeltarifzähler, geben Sie den Jahresverbrauch separat für den Hauptzeittarif (HT) und Nebenzeittarif (NT) an. Diese Informationen finden Sie im Zweifelsfall auch auf Ihrer letzten Jahresendabrechnung.

Heizstrompreisvergleich, warum lohnenswert?

Die Ergebnisse eines Heizstrompreisvergleichs zeigen deutlich, dass hohe Ersparnisse bei alternativen Stromversorgern möglich sind. Die Bundesnetzagentur hat festgestellt, dass die Anzahl der Haushalte, welche in den vergangenen Jahren einen Wechsel durchführten, stark gestiegen ist. Dies ist vor allem auf den veränderten Energiemarktwettbewerb, einen transparenten Heizstrompreisvergleich und hohe Einsparmöglichkeiten zurückzuführen.

Ein gewisser Teil der Ersparnis setzt sich aus den Wechselprämien zusammen. Kunden, die einen Heizstrompreisvergleich durchführen und im Anschluss den Anbieter wechseln, können vom neuen Anbieter einen Sofortbonus erhalten, welcher innerhalb der ersten 60 Tage ausbezahlt wird. Des Weiteren gibt es einen eventuellen Neukundenbonus, welcher dem Kunden nach Ende des ersten Vertragsjahres zusteht. 

Sie haben noch Fragen zum Heizstrompreisvergleich? Viele wichtige Informationen finden Sie bereits in unseren Häufigen Fragen Strom. Gerne können Sie uns auch persönlich kontaktieren. Sie erreichen uns per Kontaktformular oder unter unserer kostenlosen Rufnummer 040- 60 590 121.