Wärmepumpe


Was sind Wärmepumpen?

Wärmepumpen nutzen die in unserer Umwelt vorkommende Energie, wie z.B. die des Grundwassers, der Erdwärme und Luft, um sie in Heizwärme für den Verbraucher umzuwandeln. Um  Heizwärme zu erzeugen, nutzt die Wärmepumpe dabei bis zu 75% der Umweltenergie. Die verbleibenden 25%, die zur Umwandlung und als Antriebsenergie der Pumpen benötigt werden, werden durch zugeführten Strom gedeckt. Dieser zugeführte Wärmepumpenstrom ist oft an einen speziellen Tarif gekoppelt, der im Vergleich zum Haushaltsstrom oftmals günstiger ist.

Welche Formen der Wärmepumpen gibt es?

Um die verschiedenen Energieformen unserer Umwelt nutzen zu können, wurden drei verschiedene Arten der Wärmepumpe entwickelt.

 Umwelt Erd-Wärmepumpe - nutzt die im Boden gespeicherte Energie, um diese in Heizwärme umzuwandeln. Für die Umwandlung der Energie werden Erdsonden bzw. Erdkollektors genutzt. Während die Sonde in den Boden gelassen wird, wird der Erdkollektor auf horizontaler Ebene verlegt. Beide Methoden nutzen eine frostsichere Sole, welche aus Wasser und Frostschutz besteht. Die Sole ist in der Lage die Erdwärme aufzunehmen und in Heizenergie umgewandelt zu werden. Da die Erdwärme über das Jahr hinweg konstant ist, ist die Effizienz dieser Art der Pumpe konstant gewährleistet.
 Wasser Wasser-Wärmepumpe - wandelt die Wärme des Grundwassers in nutzbare Heizwärme um. Mithilfe eines sogenannten Saug- und Schluckbrunnens wird das Wasser aus dem Boden gepumpt, die Wärme entzogen, und wieder zurück in den natürlichen Wasserkreislauf zurückgeführt. Ähnlich wie bei der Erdwärme ist die Grundwasserwärme über das Jahr hinweg relativ konstant, wodurch eine hohe Effizienz gegeben ist.
 wind  Luft-Wärmepumpe - entzieht der Umgebungsluft über einen Ventilator die Energie, um diese in nutzbare Wärme umzuwandeln. Im Gegensatz zu anderen Pumpen bietet diese Art der Pumpe einen Vorteil bei der Installation, da beispielsweise Bohrungsarbeiten wegfallen.

Wie funktionieren Wärmepumpen?

Alle zuvor vorgestellten Wärmepumpen funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Die Wärmepumpen enthalten ein spezielles Kältemittel, welches durch die zugeführte Umweltwärme zum Verdampfen gebracht werden. Das daraufhin gasförmige Kältemittel wird durch einen Verdichter komprimiert wodurch sich neben dem Druck auch die Temperatur erhöht und so zum Heizen genutzt werden kann. Über ein sogenanntes Expansionsventil wird das Mittel nachdem es seine Aufgabe erfüllt hat, abgekühlt, wodurch der Prozess aufs Neue beginnen kann.

Wie kann ich mit einer Wärmepumpe sparen und schützen?

Seit 2010 kann der Verbraucher seinen Heizstromanbieter mithilfe eines Stromvergleichs frei wählen. Zuvor waren Verbraucher an den örtlichen Grundversorger gebunden, welcher in der Regel höhere Preise als die Alternativanbieter verlangt. Durch diese Änderung haben Verbraucher nun auch die Möglichkeit zu Ökostromanbietern zu wechseln, wodurch das Heizen mit einer Wärmepumpe besonders klimafreundlich wird und zum Schutz der Umwelt beiträgt. Aus diesem Grund bietet der Stromvergleich für den Wärmepumpenstrom nicht nur die Möglichkeit Geld zu sparen, sondern kann auch einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Welche Vorteile bietet die Nutzung der Wärmepumpe?

Green Checkmark Umweltbewusst und unabhängig von Gas- oder Ölpreisen
Green Checkmark Attraktive Fördermittel zur Installation & geringer Wartungsaufwand
Green Checkmark Geringe Heizkosten & hohe Effizienzwerte