In Europa steigen Strom- und Gaspreise

Egal wer wir sind oder wieviel wir verdienen, wir alle müssen schon jetzt mit steigenden Gas und Strom Kosten leben: Die Energiepreise in Deutschland steigen. Wie kann das so plötzlich sein? Und wie geht es unseren Nachbarländern? Gibt es diesen radikalen Anstieg nur in Deutschland? In diesem Artikel vergleicht WechselJetzt.de die Energiepreise in Zentral Europa und erklärt den Anstieg der Preise in den verschiedenen Ländern.

Europa

Die Europäische Union versucht ihre Abhängigkeit von fossilem Erdgas zu beenden. Seit dem Jahr 2020 ist die EU insgesamt zu einem großen Teil auf erneuerbare Energien umgestiegen, doch der Umstieg war zu langsam, um die Energiekrise zu vermeiden.

Europa

Warum steigen die Preise in Europa?

Zunächst einmal ist es wichtig zu verstehen, warum Europas Energiepreise steigen. Dafür gibt es verschiedene geographische, politische und wirtschaftliche Gründe. Auch die Pandemie hat ihren Teil dazu beigetragen. Ebenfalls lässt die CO2 Bepreisung der Staaten von durchschnittlich 25 € pro Tonne CO2 die Energiepreise steigen. 

Erinnern Sie sich an den letzten Winter? Es lag kaum Schnee und es war trotzdem kalt. Schnell gehen wir da alle zum Thermostat, um es gemütlich warm in der Wohnung zu haben. Der Winter im Jahre 2020 war viel kälter als erwartet. Dadurch haben die Menschen in Europa mehr Gas verbraucht, um zu heizen. Ebenfalls waren sie aufgrund des Lockdowns viel mehr zuhause als in den vorherigen Jahren. Anstelle von einigen großen Bürogebäuden wurden viele kleine Wohnungen dauerhaft geheizt. 

Im Frühling 2021 wurden langsam wieder mehr und mehr Geschäfte, Firmen und Restaurants geöffnet. Die wirtschaftliche Erholungsphase hat in Europa ebenfalls eine hohe Nachfrage nach Energie ausgelöst. Diese Nachfrage war zwar genauso hoch wie die letzten Jahre auch, doch durch die Schwankung von nahezu keiner Nachfrage zu extrem hoher Nachfrage schnellte der Preis in die Höhe. Diese Nachfrage konnte jedoch nicht mit einem höheren Angebot beantwortet werden.

Normalerweise ist Gas im Sommer am günstigsten. Deshalb können Sie normalerweise auch profitieren, indem Sie Ihren Gasanbieter im Sommer wechseln. Doch so war es nicht im Jahr 2021. Im August erreichte der Gaspreis einen neuen Höhepunkt. Insgesamt haben viele untypische, pandemie- und klimabedingte Phänomene zum Anstieg der Energiepreise in Europa geführt.

Gas

Gas wird zum Heizen, für den Betrieb der Produktion und für private Haushalte genutzt. Heute gibt es schlicht und einfach weniger Gas als noch vor zwanzig oder zehn Jahren. Gas ist ein Rohstoff, der nicht nachwächst und auch nicht künstlich erzeugt werden kann.Menschen haben in der Vergangenheit gedankenlos viel Gas genutzt. Jetzt, wo die Gasspeicher der europäischen Union nicht mehr ganz gefüllt sind, werden europäische Länder von ihrem unbewussten Handeln eingeholt. Warum die Gasspeicher nicht mehr genauso voll sind, wie vor einigen Jahren und Jahrzehnten lesen Sie in einem der folgenden Abschnitte.

Strom

Circa ein Drittel des Stroms in Europa wird durch die Verbrennung von Gas hergestellt. Wenn Gas teurer wird, wird also auch Strom teurer. Außerdem gab es eine überraschende Windflaute. So wird zurzeit wenig Strom durch Windenergie produziert. Deshalb wird mehr Braunkohlestrom genutzt, welcher wiederum einen höheren CO2 Anteil hat und daher mehr besteuert wird.

Nord Stream 2

Einige Menschen fürchten, dass Russland, einer der Hauptlieferanten des europäischen Gases, so wenig Gas liefert, damit die Nord Stream 2 bald genutzt werden kann. Die umstrittene Gasleitung von Russland nach Deutschland ist fertiggestellt worden, wird aber bisher nicht genutzt. Dies liegt an bürokratischen Hürden. Die Nord Stream 2 ist vor allem deshalb umstritten, weil viele Menschen Putin keine weitere geopolitische Macht geben wollen. Russische Sprecher gaben Auskunft, dass keinerlei Zusammenhang zwischen der Nord Stream 2 und der Gasknappheit in Europa bestünde. Die Knappheit läge alleine an den jetzigen Verträgen und wenn Europa mehr Gas wolle, solle es neue Verträge abschließen. Nun fordern viele Mitglieder der EU eine gerichtliche Untersuchung gegenüber Russlands wegen möglicher Marktmanipulation. 

Natur

Der Klimawandel und Gaspreise in Europa

Was bedeuten diese Entwicklungen für uns? Sie bedeuten, dass der Klimawandel und seine Konsequenzen immer weniger nur ein leeres Konzept sind, sondern eine reale Krise, die alle von uns betrifft. Diese Krise kann fatale Konsequenzen haben, wenn wir uns nicht fundamental an die Gegebenheiten der Natur anpassen. Dafür brauchen wir einen Wandel zu erneuerbaren Energien. Falls dieser nicht geschieht, müssen wir vielleicht schon bald sehr viel mehr frieren. 

Einige Experten sagen, dass wir mit höheren Preisen leben müssen, damit das Klima beschützt wird. Nur so würden Menschen auch aufhören, bedenkenlos und massenhaft Gas zu verbrauchen. Doch dies ist auch eine privilegierte Perspektive, denn manche Menschen haben nicht genug Geld, um ihren sparsamen Grundbedarf für Energie zu decken, sobald der Preis weiter und weiter steigt.

Deutschland und seine Nachbarländer

graph!

Wie in diesem Graphen zu sehen ist, hat Deutschland mit einem Preis von 0,06 € nicht das schlechteste Los gezogen. Nachbarländer wie die Niederlande, die Schweiz und vor Allem Dänemark haben die höchsten Gaspreise in Zentral Europa. Und das, obwohl es in Dänemark oft kälter ist als in Deutschland. Am günstigsten ist der Gaspreis in Belgien, Polen und Tschechien. Wie diese unterschiedlichen Gaspreise zusammenkommen, können Sie in den nächsten Abschnitten lesen.  

Geld

Belgien

Belgiens Gaspreis ist der günstigste in Zentral Europa. In Belgien besteht der Strompreis zu 37% aus Steuern. Der Gaspreis jedoch wird nur mit 11% besteuert. Dies erklärt, warum Gas in Belgien nur 0,048 € pro kWh kostet. Um den Richtlinien der EU zu folgen, hat Belgien eine gesonderte CO2 Steuer. Pro Tonne CO2 zahlt ein:e Belgier:in 2,10 €.

Polen

In Polen gibt es keine CO2 Steuer. Das bedeutet, Haushalte und Firmen zahlen 0 Euro pro Tonne CO2. Deshalb hat auch Polen einen sehr niedrigen Gaspreis von 0,048 € pro kWh.  

Tschechien

Der Preis pro Tonne CO2 in Tschechien liegt bei 2 €. Generell wird Gas mit bis zu 40% staatlich besteuert. Insgesamt ist Tschechiens Gaspreis trotzdem mit 0,052 € pro kWh sehr niedrig.

Deutschland

In Deutschland sind circa 26% des Gaspreises Abgaben an den Staat und 26% sind Netzwerkgebühren. Nur 48% des Preises sind tatsächlich für Einkauf und Vertrieb des Gases. Deutschland erhebt also hohe Steuern auf Gas. Doch verglichen mit anderen europäischen Ländern ist der deutsche Preis von 0,06 € pro kWh noch im mittleren Bereich. Doch in 2021 ist der Energiepreis in Deutschland bereits gestiegen und er wird es weiter tun.

Frankreich

Erinnern Sie sich auch noch an die Proteste der Gelbwesten in Frankreich? Die Menschen in Frankreich gingen auf die Straße, um gegen die Maßnahmen Macrons bezüglich der Energiewende zu demonstrieren. Sie waren nicht einverstanden damit, mehr zu zahlen, um das Klima zu schützen. Schon damals forderten sie die sofortige Senkung der Energie Steuern. 

In Frankreich wird eine Tonne CO2 bereits mit 3,2 € besteuert. Insgesamt liegt der Gaspreis bei 0,066 € pro kWh. Dieser ist ebenfalls eher im Mittelfeld. Und das, obwohl der Staat insgesamt 73% Steuern auf fossiles Erdgas erhebt. 70% des Stroms in Frankreich wird noch durch nukleare Kraftwerke generiert. Doch trotzdem sind die Energiepreise auch in Frankreich so hoch wie noch nie. Frankreichs Regierung will nun den Gasmarkt stärker regulieren.

Österreich

Im September stieg der Strompreis in Österreich erstmals auf über 100 € pro Megawattstunde an. Zu Beginn des Jahres lag er bei 50 €. Der Gaspreis stieg noch mehr. Österreich besteuert CO2 mit 12,20 € pro Tonne. Das ist im Vergleich schon sehr viel. Der durchschnittliche Gaspreis in Österreich pro kWh liegt bei 0,072 €. Dieser Preis ist ebenfalls relativ hoch. Der Gaspreis in Österreich besteht zu 28% aus Steuern.

Niederlande

Wie die meisten europäischen Länder sind die Niederlande abhängig von fossilem Erdgas, um zu heizen. Wie auch in Deutschland heizen die meisten Niederländer:innen mit Öl und Gas. In unserem nord-westlichen Nachbarland setzt sich der Gaspreis aus circa 45% Energiekosten, circa 15% Netzwerkkosten und 40% Steuern zusammen.

Die Steuern in den Niederlanden sind also höher als in Deutschland. Dies erklärt den höheren Gaspreis von 0,085 € pro kWh. Ein weiterer Grund für den hohen Gaspreis in den Niederlanden ist die hohe CO2 Steuer: 39,60 € werden pro Tonne CO2 versteuert. Das ist mehr als in allen anderen Ländern um Deutschland herum.SchweizIn der Schweiz setzt sich der Gaspreis aus dem Leistungspreis, dem Energiepreis und der CO2-Abgabe zusammen. Der Leistungspreis hat nur einen Anteil von circa 15%, der Energiepreis macht circa 73% aus und 12% des Gaspreises ist die CO2-Abgabe. Trotzdem ist der Gesamtpreis pro kWh in der Schweiz bei 0,087 €. Dies liegt vermutlich daran, dass eine Tonne CO2 in der Schweiz mit 27,60 € besteuert wird.

Dänemark

Dänemark besteuert eine Tonne CO2 mit 27,60 €. Das ist deutlich mehr als in den meisten Länder um Deutschland herum. Außerdem erhebt Dänemark 50,6% Steuern auf den Gaspreis. Auch das ist deutlich mehr als alle anderen Länder, die in diesem Artikel bereits erwähnt wurden. So erscheint Dänemarks Gaspreis von 1,01 € pro kWh sehr logisch.Graph CO2

Insgesamt lässt sich in diesem Graphen sehr gut erkennen, warum der Gaspreis am höchsten in Dänemark und den Niederlanden ist. Diese Länder erheben sehr hohe Steuern auf eine Tonne CO2. Auffällig ist auch, dass Polen 0 € Steuern erhebt.

Was bringt die Zukunft?

Manche sagen, den europäischen Regierungen wird nichts übrig bleiben, als die steuerlichen Preise zu senken, wenn sie nicht wollen, dass Europäer bald keinen Zugang mehr zu Strom und Gas haben. Dadurch wird allerdings eine höhere Verschuldung der europäischen Staaten unvermeidbar sein. Andere denken, die Preise künstlich und kurzzeitig zu senken, ergibt keinen Sinn.  

Viele Länder und Europäer:innen fordern einen strategischen Aufbau von Gasspeichern für die Zukunft. Die EU-Kommission kündigte an, einen gemeinsamen Gas Einkauf in der EU zu erwägen. Dagegen spreche aber der Profit des Binnenmarktes der letzten 20 Jahre. Alternativ gibt es die Überlegung, Steuererleichterungen und Subventionen zu erlassen. Wirtschaftsexperten raten jedoch von solchen kurzzeitigen Maßnahmen ab, weil sie keine langfristige Lösung darstellen. Auch würde so der Sinn hinter der hohen CO2 Bepreisung untergraben, da der hohe Preis für einen geringeren Konsum sorgen soll. Der Konsum jedoch würde sich nicht verändern, würden die Preise nicht steigen.

Kraftwerk

Fazit

Deutschland ist nicht allein mit den steigenden Energiepreisen. Die Gründe für den rasanten Anstieg sind vielfältig und global. Insgesamt gibt es wohl wenig, was wir an den steigenden Preisen ändern können. Denn vor Allem die Ressourcenknappheit ist ein Problem, das nicht einfach zu lösen ist. Es ist stets eine Überlegung wert, von der Gasheizung auf Heizstrom zu wechseln. Auch können wir generell sparsam mit Gas und Strom umgehen, um einen weiteren Anstieg des Preise unwahrscheinlicher zu machen. Und damit Sie persönlich immer den günstigsten Gas- und Stromtarif haben, empfiehlt WechselJetzt.de einen Strom Rechner und Gas Rechner zu nutzen. So finden Sie stets den günstigsten Tarif. 

Unser WechselJetzt.de Tipp: Wussten Sie das Sie bereits 6 Monate vor Vertragsende wechseln können? Machen Sie also nun einen Vergleich, bevor die Preise noch weiter steigen.