Aktiv werden und Geld sparen

Würde man Sie fragen, ob Sie gerne Geld sparen möchten, würden Sie dies wahrscheinlich mit „Ja“ beantworten, denn davon kann man schließlich nie genug haben, oder? Doch auf der anderen Seite fällt das Sparen vielen Menschen unglaublich schwer und es fehlt ihnen an Wissen, wie und an welcher Stelle sich dies überhaupt realisieren lässt. Dabei ist es gar nicht so schwer.Geld

Der Irrglaube: Mit geringem Einkommen lässt sich nicht sparen

Viele Menschen glauben, um Geld zu sparen, müsse man zunächst mehr Geld verdienen. Doch dies ist durchaus auch mit einem geringen Einkommen möglich. Oft ist es so, dass der Lebensstandard am erhöhten Einkommen angepasst wird. Sprich, wenn man mehr verdient, gibt man meist auch mehr aus und so bleibt am Ende des Monats genau so wenig übrig wie vorher. Es ist also ein Irrglaube, erst durch das erhöhte Einkommen sparen zu können.

Es scheitert meist weniger an den Geldeinnahmen, sondern an den Ausgaben. Nicht selten verlieren Menschen den Überblick über ihre laufenden Kosten und wissen nicht genau, wohin ihr Geld fließt. Insbesondere bei Verträgen, Versicherungen, Abos (Handy, Telefon & Internet etc.) und bei Energiekosten, wie Strom und Gas, wissen viele Leute nicht, wie viel sie hierfür genau zahlen und ob dies nun günstig oder teuer ist. Häufig ist es so, dass man einmal einen Vertrag für eine Leistung abgeschlossen hat und danach über Jahre die monatlichen Beträge vom Konto abgebucht werden, ohne, dass man sich im Anschluss noch einmal Gedanken über das Preis-Leistungsverhältnis macht. So zahlen sehr viele Menschen jahrelang zu viel für teure Handyverträge, hohe Strom- und Gasverträge und Kfz-Versicherungen, welches man durch regelmäßiges Vergleichen und einen Tarifwechsel hätte sparen können. Geld für Notfälle zu sparen, Vermögen für die Altersvorsorge aufzubauen, bzw. die finanzielle Unabhängigkeit zu erreichen, rücken dadurch in den Hintergrund. Für diese Vorsorge ist dann oft kein Geld mehr übrig.

Fakt ist: Um Geld zu sparen, sollten Sie aktiv werden

Das Sparen auf Seiten der Ausgaben sollte eigentlich eine Angelegenheit sein, die leicht umzusetzen ist. Um dies zu tun, ist allerdings eine gewisses Maß an Proaktivität gefragt, um Verhaltensweisen, welche den Geldkonsum vorantreiben, zu minimieren. Dies ist jedoch schon oft mit einigen kleinen Tricks und Tipps einfach umsetzbar, bei welchen der Lebensstandard garantiert keine Buße davontragen muss. Hier ein paar Beispiele, wie man mit aktivem Handeln bares Geld sparen kann:

  • Wie oft nutzen Sie die Mitgliedschaft Ihres Fitnessstudios wirklich? Das Kündigen dieser evtl. ungenutzten Geldausgabe ist ein einfaches und sollte schnellstmöglich umgesetzt werden, anstatt dies noch weiter vor sich herzuschieben.
  • Vergleichen Sie verschiedene Handyverträge und wechseln Sie zu einem günstigeren Vertrag mit gleichen oder sogar besseren Konditionen.Online Versicherungen (z.B. Kfz-Versicherung) vergleichen und zu preiswerteren wechseln.
  • Regelmäßig auswärts essen gehen kann ein gehöriges Loch in die Haushaltskasse reißen. Kochen Sie lieber öfters zuhause; das ist günstiger und schmeckt oftmals sogar besser. Außerdem: Kochen Sie größere Portionen, die gekühlt für eine weitere Mahlzeit am nächsten Tag reicht! Dadurch lässt sich noch mehr einsparen.
  • Auf das tägliche Brötchen beim Bäcker verzichten und sich etwas von zuhause mitbringen. Mit dieser kleinen Veränderung lassen sich bis zu ca. 700 Euro im Jahr sparen!

Mit diesen einfachen Alltagstipps kann man ganz einfach eine Menge sparen, solange man nur selbst aktiv wird und sein eigener Geldumgang mit etwas Abstand betrachtet.

Entscheiden Sie, was Ihnen wichtig ist und wo Sie Sparpotenzial sehen

Nach einer kritischen Betrachtung der Kosten und Ausgaben wird ersichtlicher, an welcher Stelle viel Geld ausgegeben und in welchen Bereichen bereits kürzer getreten wird. Wichtig ist, an der richtigen Stelle zu sparen und sich bewusst zu machen, warum man dies überhaupt tut.

Denn obwohl das Einsparen von unnötigen Kosten ein wichtiger Aspekt ist, um mit dem zur Verfügung stehenden Geld auszukommen, bleibt auch die Wichtigkeit, seinen Genuss am Leben nicht zu dezimieren.Häufig spart man auch, um sich einen bestimmten Wunsch zu realisieren oder seinen Lebensstandard zu erhöhen, bzw. zu erhalten. Da bringt es einem nichts, auf Kosten seiner eigenen Lebensqualität zu sparen.

Im Bereich Versicherungen, Strom- und Heizkosten, Verträge und Abos steckt durchaus ein großes Einsparpotenzial, ohne Einbußen bei der Produktqualität. Hier lohnt es sich in jedem Fall, regelmäßig nach Wechselmöglichkeiten Ausschau zu halten. Beachtet man also diese Tipps für den Alltag bzw. seine laufenden Kosten, steht einer Ersparnis ohne Verzicht nichts mehr im Wege.


Quelle: http://www.investieren-sparen-tipps.de/