Nachtspeicherheizung


Was sind Nachtspeicherheizungen?

Nachtspeicherheizungen sind Heizungen, die elektrischen Strom zum Heizen nutzen. Die Heizungen verfügen über einen Wärmespeicher, der nachts mit Strom aufgeheizt wird, die Wärme speichert und dann tagsüber wieder abgibt. Die meisten Nachtspeicherheizungen verfügen über einen Doppeltarifzähler. Dieser unterscheidet zwischen Hochtarifen (HT), die tagsüber anfallen, und Niedertarifen (NT), die über die Nacht abgerechnet werden. Der Niedertarif bietet dabei die Möglichkeit eines günstigeren Strompreises, da das Stromnetz in dieser Zeit weniger ausgelastet wird und Strom somit zu einem niedrigeren Preis angeboten werden kann. Dieser Zeitraum wird als Schwachlastzeit bezeichnet.

Welche Formen der Messung und Stromzählung gibt es?

Bei einigen älteren Nachtspeicherheizungen wird der Haushaltsstrom und der für die Nachtspeicherheizung benötigte Heizstrom gemeinsam gemessen. In neueren Nachtspeicherheizungen wird der benötigte Strom separat vom Haushaltsstrom gezählt. Im Fall einer separaten Stromzählung besteht die Möglichkeit, verschiedene Energieanbieter zu nutzen. Den Strom von zwei Energieanbietern decken zu lassen, bedeutet für Sie keinen Mehraufwand oder -kosten, sondern lediglich, dass Sie am Ende des Jahres zwei separate Stromrechnungen zugeschickt bekommen und separate Wechsel durchführen können.

Was ist der Unterschied zwischen Eintarif und Doppeltarif?

Um den Strom einer Nachtspeicherheizung zu zählen wird entweder ein Zählwerk, ein sogenannter Einzeltarifzähler, oder zwei Zählwerke, ein Doppeltarifzähler, verwendet. Bei einem Doppeltarifzähler werden die Hochtarife (HT) und Niedertarife (NT) getrennt voneinander gezählt und zu unterschiedlichen Tarifen abgerechnet. Bei einem Einzeltarifzähler wird lediglich der Gesamtenergieverbrauch abgerechnet.

Welche Vorteile bietet die Nachtspeicherheizung ?

Über die letzten Jahre hinweg wurde immer mehr Kritik in Bezug auf Nachtspeicherheizungen und fehlende Umweltschonung geäußert. Kritisiert wird vor allem, dass die tagsüber benötigte Energie, die nicht mehr durch die Nachtspeicherheizung gedeckt werden kann, bei der Weiterleitung zu den Haushalten eine Menge Energie benötigt. Derzeit werden jedoch Konzepte entwickelt, die Nachtspeicherheizungen als flexible Speicher zu nutzen und beispielsweise Ökostrom gegeben der Wetterlage zu speichern. Neben all der berechtigten Kritik bleiben dennoch die nicht zu verkennenden Vorteile einer Nachtspeicherheizung

Green Checkmark Kostengünstige Anschaffung und einfache Installation
Green Checkmark Wartungsarm und keine Schornsteinfegerkosten
Green Checkmark Platzsparend, da Lagerplatz für Brennstoff entfällt