Wie entstehen Gaspreise?

Die Zusammensetzung der Gaspreise ist für den Endverbraucher auf der ersten Blick meist nicht nachvollziehbar. WechselJetzt.de erklärt Ihnen, wie sich Ihr Gaspreis zusammensetzt.Gaspreisentstehung

Die Gaspreise für den Endverbraucher setzen sich aus drei Hauptbestandteilen zusammen: Die staatlichen Abgaben und Steuern, die Netzentgelte und die Beschaffungs- wie auch Betriebskosten. Während die Netzentgelte und staatlichen Abgaben vom Staat festgelegt sind, werden 49,1% des endgültigen Gaspreises vom jeweiligen Gasanbieter festgelegt.

1

Wie setzt sich der Anteil für staatliche Abgaben, Steuern und Umlagen zusammen?

 

Gassteuer

Der Gassteuersatz für Gaspreise wurde im Zusammenhang der ökologischen Steuerreform von 1999 bis 2003 im Mineralölsteuergesetz neu festgelegt. Ziel der Reform ist die Förderung klimapolitischer Ziele sowie ein sparsamer Umgang mit Ressourcen. Die Steuer wird bei der Entnahme des Gases aus dem Versorgungsnetzes berechnet, weshalb die Erhebung der Steuer deshalb über den Versorger beim Endverbraucher erfolgt.UmsatzsteuerJede Leistung, sei es Warenlieferung oder Dienstleistung, unterliegt in Deutschland dem Umsatzsteuergesetz und wird vom Konsumenten getragen. In Deutschland wird die Gaslieferung mit einem Umsatzsteuersatz von 19 Prozent berechnet.

 

Konzessionsabgaben

Konzessionsabgaben sind Entgelte, die von den Versorgern an die Kommunen entrichtet werden müssen. Die zu entrichtenden Beträge basieren dabei auf den Verträgen zwischen den Kommunen und Versorgern, wobei die Höchstgrenze in der Konzessionsabgabenverordnung festgelegt ist.

2

Wie setzt sich der Anteil für die Netzentgelte zusammen?

  Die Netzentgelte ist eine Gebühr, die jeder Netznutzer, d.h. jeder Verbraucher, der Strom oder Gas bezieht, an den Versorger entrichtet, da dieser verpflichtet ist, für die Nutzung des Versorgungszugangs sowie für die Messeinrichtung eine Gebühr an den Staat zu leisten. Der Netzzugang sowie die Höhe der Netzentgelte werden auf Grundlage der Gasnetzgeltverordnung und der Erlösobergrenze des jeweiligen Versorgers berechnet. Die zu zahlenden Netzentgelte können dementsprechend von Versorger zu Versorger variieren.
3

Wie setzt sich der Wettbewerbsanteil des Gaseinkaufes, Transport und Vertrieb zusammen?

  Die Kosten für die Erzeugung, den Einkauf, Transport und Vertrieb des Gases ist abhängig vom Markt und macht derzeit einen Anteil von 49,1 % des Gaspreises aus. Während die Gebühren für die Netzentgelte sowie staatlichen Abgaben vom Staat festgelegt sind, unterliegt die Gasbeschaffung dem Wettbewerb und kann deshalb vom Netzbetreiber selbst festgelegt werden.

Erdgasbezugsquellen Deutschland Herkunftsländer Gas

Mit der inländischen Erdgasproduktion können derzeit nur rund knapp 7 % des Gasverbrauches gedeckt werden. Um die Erdgasversorgung in Deutschland gewährleisten zu können, muss Deutschland deshalb 93 % des Erdgases aus anderen Ländern importieren. Die wichtigsten Importländer für den H-Gas-Markt sind dabei Norwegen, die Niederlande, Russland, Dänemark und weitere. Für den L-Gas-Markt wird das Gas hauptsächlich aus Deutschland selbst und den Niederlanden bezogen. Die Abhängigkeit der deutschen Gasversorgung erfordert deshalb stabile Beziehungen zu Lieferanten, langfristige Gasverträge sowie die Diversifikation der Bezugsquellen. In Deutschland wird derzeit die Erdgasversorgung mit L-Gas auf eine Versorgung mit H-Gas umgestellt. Mehr Informationen zur Umstellung und den Hintergründen lesen Sie in unseren Nachrichten.